Aktuell

17.07.2014 - Liège, une ville à louer oder die Stadt der Gegensätze

Das Erste, was mir in Lüttich (franz. Liège) aufgefallen ist, waren die vielen Schilder "À louer" (franz. "Zu vermieten"). Ich habe etwas außerhalb auf der linken Flussseite geparkt, in einem nicht ganz so schicken Viertel, das mir aber im Gegensatz zum rummeligen Zentrum ganz gut gefallen hat.

Das Zweite, was ich bemerkenswert fand, war der Kontrast zwischen sehr schönen alten, wenn auch meistens etwas verfallenen Häusern und unglaublich häßlichen gigantischen Wohnblöcken, die auch nicht mehr ganz frisch aussahen.

Das älteste Viertel bot fotografisch viele interessante Motive: hubbeliges Kopfsteinplaster (der Horror für meine schicken roten Sandalen), enge Gässchen mit düster morbidem Charm...

...und vielen interessanten Ladenlokalen.

Städte mit Flüssen haben ja was...und dieser hier war eindeutig größer als die Wupper.

Allerdings boten sich auch am Flußufer sehr verschiedene Ansichten: dort die netten alten Häuser, da die anonymen Mietskasernen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer noch mehr von meinen Fotos aus Lüttich sehen möchte, hier geht es zur Galerie.


 

 

 

 

 

 

22.03.2014 Schloss Burg

Kitschig schön, dekorativ verfallen und überall bergische Kaffetafeln - Frau Unart besuchte Schloss Burg in Solingen.

zur Galerie

 


 

 

24.02.2014 - FRAUENKRAM -TRÖDELMARKT IN DER UNIHALLE WUPPERTAL

Am Sonntag waren Frau Unart und Frau H. aus W. unterwegs um auf dem Hallentrödelmarkt in der Unihalle Wuppertal Schnäppchen und Fotos zu schießen.

Mehr Fotos gibt es hier.

 

 

 

 


 

17.02.2014 - Was ist es am Rhein so schön...

Frau Unart hat zur Entspannung ein paar Landschaftsaufnahmen von ihrem Ausflug zum Kölner Rheinufer bearbeitet.

 

 


 

 

05.02.2014 - Eine neue Seite für Frau Unarts Mitmusiker

Frau Unart hat mit ihrem pinkfarbenem Laptop auf dem Hochbett Gitarre spielend einen neuen/alten Song von Herrn S. aus W. aufgenommen. Nachdem sie es leider nicht geschafft hat, den Song auf ihrer My-Spaceseite hoch zu laden und ihr das eigentlich auch viel zu öffentlich ist, gibt es nun auch noch eine Seite "Musik" in der Menüleiste dieser Website.

 


 

 

 

23.01.2014 - "Lost-Places"-Fotografie: die alte Lungenfachklinik

Das verlassene Krankenhaus, das auch schon mal für ein Bandshooting herhalten musste, sieht immer schlimmer aus. Vor Jahren, als Frau Unart dort gerne nach Feierabend joggen ging, war es noch ein imposantes Gebäude, von dem man sich vorstellen konnte, das es gut und gerne auch für andere Zwecke hätte genutzt werden können. Inzwischen sind fast alle Scheiben zu Bruch gegangen, die Eingangstreppe demoliert und ehemalige Einrichtungsgegenstände zerstört, verschrottet, besprüht etc.

mehr Fotos gucken


 

06.01.2014 - A STAR IS BORN

weiter gucken


 

 

 

20.11.2013 - Ergebnisse des Halloween-Shootings mit Herrn J.

Zwischen all den Shootings mit blendender weiblicher Schönheit verabredeten Herr J. und Frau Unart eine Fotosession mit dem Ziel, besonders gruselige Fotos zu produzieren. Herr J. brachte seine Halloweenverkleidung inklusive Gebiss mit und strengte sich an böse und gefährlich zu gucken, was ihm teilweise sogar gelang.
weiter gucken


 

 

13.11.2013 - Fotoshooting mit Frau K. aus B.

Frau Unart hat mir ihr zusammen das Abitur gemacht. Inzwischen sind....nun ja, viele Jahre vergangen und man hat sich auf Facebook wiedergetroffen und ein Fotoshooting verabredet, bei dem Frau Unart feststellen konnte, dass Frau K. noch genauso blendend aussieht wie früher.

 

 

 


 

09.11.2013 - Wo selbst die Gartenzwerge Lack und Leder tragen

Ein Indoorshooting in den Gemächern der Gräfin mit Lady S. und Lady E. Beim Warten auf die Damen entdeckte Frau Unart im Schlossgarten das possierliche Zwergenpaar. weiter gucken

 


 

 

08.11.2013 - Auf der Nordbahntrasse zum Café Hutmacher

Zwischen grau-diesigen Novembertagen schaute am Sonntag auch mal kurz die Sonne in Wuppertal vorbei und Frau Unart nutzte die Gelegenheit für einen Fotospaziergang auf der Nordbahntrasse. Weiter gucken

 


 

 

28.10.2013 - WOGA 2013 - Anja Kreitz und André Kern in der Backstubengalerie

Am Samstag verließen Frau Unart und Frau B. ihre Nähmaschinen und Häkelnadeln und sahen sich in der Backstubengalerie die Ausstellung von Anja Kreitz und André Kern an.

Welche Bilder sind wohl von wem? Frau Unart findet, dass man manchmal bei Gemälden erkennen kann, ob der Künstler männlich oder weiblich ist.
 

 

 

 

Fleisch zu Fleisch. Herr Kern malt, was er mag.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein um 90 Grad gedrehter Ausschnitt aus dem unten abgebildeten Gemälde von Frau Kreitz.

 

"Den Van Gogh der Nordstadt", nennt ihn Frau Unart. Glücklicherweise ist das Ohr noch dran. Dafür ziert das Tatoo eines Nackensteaks den Künstler Hals.


 

18.10.2013 - Erdbeerzeit - Teil 2

Frau Unart hat aus den drei Metern Erdbeer-Jeansstoff alles heraus geholt, was möglich ist. Sie hat nach dem bereits bewährten "Bequem-Hosenschnitt" eine Erdbeer-Schlabberjeans genäht, sowie einen Erdbeer-Loopschal, dessen eine Seite aus rotem Satin besteht, ein Erdbeertäschchen und ein Erdbeerkleid. Für das Kleid reichte der Stoff nicht mehr ganz (weil Frau Unart noch einen Erdbeerjeansrock mit Kellerfalte zugeschnitten hatte), deshalb ist das Unterteil des Kleides aus schwarzen Cordsamt. Der Schnitt des Kleides sah kurze Puffärmel vor. Leider hat die Ärmelverlängerung nicht geklappt, so dass noch ein Bolerojäckchen her musste, damit frau bei herbstlichen Temperaturen nicht friert. Das musste dann schon wieder gestückelt werden (Erdbeerstoff war aus), diesmal mit rotem Stretch-Garbadine. Aus den vielen kleineren Reststücken konnte schließlich noch ein passendes Halsband gezaubert werden (bei in den Jahren gekommenen Hälsen versteckt es vorteilhaft die Fältchen).

 

 

 

Auf dem nächsten Bild sieht man den Loopschal zusammen mit einem aufgepimpten Sweatblaser.

 


 

12.10.2013 -Rostästhetik und Schattenspiele

In den Tiefen ihrer Fotosammlung hat Frau Unart noch ein paar Bilder aus dem Industriepark Nord gefunden, die sie im letzten Jahr gemacht und jetzt neu mit Lightroom bearbeitet hat. weiter gucken

 


 

11.10.2013 - Noch mehr Rockabella-Moped-Fotos mit Frau S.

Bei dem nächsten Moped-Shooting mit Frau S. muss sich Frau Unart einen Helm besorgen und mit ihr mal an verschiedenen Locations Fotos machen. Sie kann den Sonnborner Wendehammer langsam nicht mehr sehen und hat verschiedene Möglichkeiten ausprobiert, um das störende weiße Auto im Hintergrund weg zu kriegen. Autos sind unfotogen, es sei denn, sie sind mindestens 40 Jahre alt und besitzen viel Chrom.

 

Mit Nebel oder ohne?

...oder mal im Retrolook.

 

Nicht nur mit Spinat (wie Popey) auch durch fleißiges Training bekommt frau Muskeln.

 

 

 

 


 

08.10.2013 - Frau Unart ist auf Facebook...

...und sammelt "Freunde". www.facebook.com/frauunart.de Mal sehen, wen sie so alles wieder trifft...und da sie gerade sowieso ihre Zeit mit sozialen Netzwerken vergeudet, kommt jetzt auch noch der Link zu myspace, wo man ihre alten Songs hören kann: myspace.com/lena56/music/songs, einige hat sie selber produziert, mit eigenem Gesang oder auch den Stimmen ihrer Schüler und Freunde, bei anderen nur gesungen oder Gitarre geschrammelt.

 


 

07.10.2013 - Fotospaziergang zum Café Stilbruch

Frau Unart mag die Wuppertaler Nordstadt. In Studentenzeiten hat sie sich dort herumgetrieben und für ihre Malereiveranstaltung alte Haustüren und Fassaden aquarelliert - zwanzig Jahre später ist sie bequemer geworden und nimmt den Fotoapparat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Frau Unart war sehr erfreut, dass das Café Stilbruch noch existierte, nachdem es ihres Wissens nach mal eine Zeitlang dicht war. Sie hatte sich nämlich gerade einen der steilsten Berge der Nordstadt hochgequält und konnte nun dort im bequemen Ledersessel bei einer Latte macciato entspannen.
Natürlich musste sie dann noch das farbenfrohe Interieur ablichten.
 

 Jeder Stuhl ein Unikat.

 

Mal eine schöne Recycling-Idee für alte Kronkorken.

Und natürlich hat auch die Kunst einen Platz im Café Stilbruch mit Wechselausstellungen von lokalen Künstlern.


 

 ...und das ist der Betreiber des Cafés. Er erzählte Frau Unart, die sich direkt interessiert nach dem Verwendungszweck der kleinen Bühne erkundigte, dass im Café demnächst wieder Sessions und musikalische Darbietungen stattfinden sollen. Momentan gehen leider nur Lesungen, weil sich Anwohner beschwert hätten. Aber nach der anstehenden Schallisolierung kann es auch mit Musik wieder losgehen ohne dass das Ordnungsamt meckert. (hoffentlich)

Frau Unart findet es äußerst schade, dass die Stadt Wuppertal lokale Kulturinitiativen nicht mehr unterstützt.

 

 

Und er wacht über das Café:

 


 

05.10.2013 - Erdbeerzeit

 

 

Frau Unart hat mit Hilfe von Erdbeer-Jeansstoff alte Klamotten recycelt. Ein alter H&M-Rock, ein T-Shirt sowie eine von Frau S. geerbte, leider zu kurze Jeans wurden damit aufgepeppt.

 

 

 


 

29.09.2013 - Motoradengel im Nebel

Noch ein paar weitere Bilder von Frau S. und ihrem Motorrad.

 

 

 

 


 

 

 

 

26.09.2013 Männerporträts...

 

...sind irgendwie schwieriger als Beautyshootings von Frauen, findet Frau Unart. Aber neue Herausforderungen sind natürlich immer gut. Da Frau Unart die neuen Bilder zuerst dem männlichen Model zeigen möchte, bevor sie einige in der Rubrik "Männerporträts" öffentlich zugänglich macht, geht es ab hier nur mit Anmeldung und Passwort weiter. Als Platzhalterbild soll uns hier das wunderbare Porträt von Herrn M. als Bunny dienen. Es ist bei Frau Hs und Frau Unarts Mottoparty "Märchen" entstanden. Weiter gucken

Lieber T. aus W., der Benutzername besteht aus den ersten sechs Buchstaben des Namens des Vereins, bei dem wir uns kennen gelernt haben, kleingeschrieben. Das Passwort besteht aus den restlichen Buchstaben/Zahlen dieses Namens. Viel Spaß beim Knobeln.

 


 

 

23.09.2013 Frau Unart ist bei der Fotocommunity...

...und hat dort ihr Profil vervollständigt und noch weitere Fotos hochgeladen.
z.B. das hier. Schaut doch mal vorbei.

 


 

22.09.2013 - Fotoshooting mit Frau S. aus W. und ihrem Moped

 Frau Unart und Frau S. waren im Somborner Wendehammer und haben dort versucht spannende Motorradfotos zu machen.
Leider war das Licht etwas trüb und der Himmel fast weiß - also musste Frau Unart tief in die Effektkiste von Lightroom greifen.
Das ist wirklich ein gutes Programm um relativ schnell verschiedene Bildlooks aus zu probieren.

 

 

 

 

 

 

 

 


 

12.09.2013 -Die neue Kamerafernbedienung...

...tut ihren Dienst besser als der Selbstauslöser. Den hat Frau Unart nämlich für die Produktion ihrer neuen biometrischen Passbilder ausprobiert und sich sehr geärgert, dass sie nicht vor der Kamera stehen konnte, während sie gleichzeitig hinter der Kamera auf ihr Gesicht scharf stellt. Mit der Fernbedienung ist das kein Problem mehr: einmal Knopf drücken und es wird scharf gestellt, zweites Mal drücken und die Kamera löst aus.

 

Frau Unart hatte sich vorgenommen, ein nettes Portofoliofoto von sich zu schießen, was dann auf ihre Webseite und der geplanten Facebooksite landen soll und musste feststellen, dass es wirklich schwierig ist, von sich vernünftige Fotos zu machen. Auf den einen Bildern guckt sie so todernst, dass man vor ihr Angst kriegt und auf denjenigen, wo sie lacht, sieht man ihre mit Lippenstift verschmierten Zähne. Naja, zumindest die Zähne kann man mit Photoshop wieder weißer machen  - der Trick mit dem digitalen Anheben der Mundwinkel um dem Model ein sanftes Lächeln zu zaubern, funktioniert bei ihr leider nicht.

 

weiter gucken

 


 

31.08.2013 - Webseitenrenovierungsarbeiten...

stehen nun an, weil der alte Serverplatz verschwunden ist. Deshalb gibt es zur Zeit hier auf der Seite ein paar Lücken, wo früher noch Bilder waren. Aber Frau Unart ist dabei sie zu schließen - auch wenn das bedeutet, dass sie ihre Nähmaschine für ein paar Stunden links liegen lassen und sich wieder ans Laptop setzen muss.


 

22.07.2013 - Frau Unart näht...und näht...und näht...

Alte Kleider werden zu Röcken, olle T-Shirts zerschnibbelt und wieder zusammen genäht, Frau Unart recycelt ihren Kleiderschrank um für diese Temperaturen geeignete,  originelle Sommerklamotten in XL für sich zu erschaffen. Schließlich möchte sie auch bei ihrem Figurtraining auf dem Fahrrad gut aussehen.

 

Dieser aufgenähte Kragen ist allerdings sehr "krumschelig" geworden...aber egal, er wird trotzdem tapfer getragen.

 

Ebenso wie dieses gute Stück - Frau Unart wünscht sich einen Satinstichfuß - damit würden die engen Zickzackstiche ordentlicher.

 

Frau Unart hat das Schrägband entdeckt  - einfach klasse für Rocksäume.

Und hier mal das neue Ensemble komplett:

 

 

Damit sich Frau Unart beim Fahrradfahren mit ihren neu genähten Röcken nicht unzüchtig entblösst, hat sie sich passende "Fahrradunterhosen" gemacht.

Man sieht sie nur, wenn der Rock hoch weht, ansonsten schauen sie natürlich nicht unter dem Saum hervor (Erklärung für Frau Unarts Mutter, die immer Angst hat, dass "Frau Unart wie ein Clown herumläuft" - und diese Angst ist manchmal durchaus berechtigt.)

 

 

Mit ihrer neuen Tunika kann sich Frau Unart zwischen den Kissen in ihrem Wintergarten verstecken.

 

Bei den Fotos oben und unten sind mehrere zu kleine T-shirts und ein zu sackiges Kleid, sowie ein zu kleines Kleid in Größe 36 (!!!) zu etwas Neuem geworden.

 

 


 

 

 

17.07.2013 - Gothic-Outdoor-Shooting

Letzte Woche Mittwoch war es nach fünf Wochen endlich so weit: ein sonniger Tag, weder zu kalt noch zu warm, ohne Regen und Migräne - und Frau H. aus B und Frau Unart hatten es zusammen in den Landschaftspark Nord in Duisburg geschafft.

 

 

Frau Unart hat wieder mit Effekten herum gespielt....und kann sich nicht entscheiden welcher für diese Reihe am besten ist.

 

 

Es war wirklich ein schöner sonniger Sommertag - es tat bei der Bearbeitung ein bißchen weh um des "Gothic"-Effekts wegen die ganze Sonne heraus zu filtern.
 

 

 

Frau Unart hört gerade ein Vampir-Hörbuch (war gar nicht so schlimm wie sie dachte - eher so ein intellektueller Vampir-Thriller) - und hat gelernt, dass Vampire nämlich gar keine Fangzähne haben - also kann sie sich bei diesem Bild das Photoshoppen sparen.

 

 


 

Eure Kommentare einfach ins Gästebuch posten:

Ins Gästebuch eintragen

Frau H aus B zombiedeath(at)gmx(dot)de http://www.facebook.com/eternalfashion.de 17.7.2013 20:42
Die ersten Bilder sind ja richtig schön Gothic! :pray: ...ganz im Gegensatz zum Wetter an dem Tag
Nur bei den Beinfotos bin ich nicht ganz eins... oder das letzte gesichtsverschrumpelte Foto. Ich habe heute meinen Wortschöpfungstag! :rolleyes:
Frau Unart 17.7.2013 17:23
...mal sehen obs klappt...
 
1-2 von 2
 

25.06.2013 - Zu Besuch bei Frau H aus W

 

Frau Unart hat Frau H besucht, den schönen Garten bewundert, die neuen Katzen gestreichelt und Frau Hs kreativen Produkte bewundert.
Und natürlich alles in Bildern festgehalten. Endlich hat sie es auch geschafft die Fotos mit ihrem neuen Lieblingsprogramm in eine Webgalerie hoch zu laden.
Bei Websitebaker ist das Einstellen von Bildern doch etwas mühsam - und mit den WB-Galerien kommt Frau Unart nicht klar - die funktionieren irgendwie nicht vernünftig.
Die letzten Bilder zeigen dann wieder Frau Unarts Näherzeugnisse.

weiter gucken


 

17.06.2013 - Dash light

Lightroom ist ein wirklich tolles Programm. Man kann damit Bilder übersichtlich verwalten, die Raw-Entwicklung vornehmen, einzelne Farben bearbeiten und sogar störende Flecken etc. entfernen. Frau Unart mag den Effekt zur Rauschunterdrückung am liebsten. Damit kann sie ruckzuck das Hautbild ihrer Models verbessern. Allerdings sieht es ein klein bißchen nach Plastik aus, wenn man es übertreibt. Sehr fein ist auch, dass man für eine Fotoserie einen Katalog erstellen kann, für die Bilder kann man dann verschiedene Looks und Entwicklungseinstellungen in eigenen Vorgaben abspeichern und je nach Lust und Laune auf die einzelnen Bilder anwenden.

 


 

16.06.2013 - Wo der Staubsauger Mundharmonika spielt...

Frau Unart ist zu Besuch bei Herrn S. und wundert sich über den mitten in der Küche liegenden, geöffneten Staubsauger. Àha, denkt sich Frau Unart, dem geht es wie mir mit meinen ständig verstopften Billigsaugern, die nach mehreren Gramm aufgesaugten blondierten Menschen- und schwarzen Katzenhaaren irgendwann nur noch die Saugkraft eines mit dem Mund über dem Teppich geführten Strohhalms besitzen. Und jetzt macht er sich auf der Suche nach der Verstopfung. Frau Unart liegt mit ihrer Vermutung jedoch gründlich daneben: Das Ganze ist eine Versuchsanordnung, bei der Herr S. den kontinuierlichen Luftstrom des Staubsaugers in umgekehrter Richtung wie üblich nutzt, um messen zu können, wo bei seinem, von ihm entwickelten Mundharmoikatonabnehmer noch Störgeräusche vor zu finden sind. 

 

 

 

 

 


 

25.05.2013 - Frau Unart im Farbrausch...

...im 70er Shop DEL SOL in Wuppertal Vohwinkel. Leider nur mit der kleinen Canon und ohne LED-Fotoleuchte (obwohl die auch noch in ihre Handtasche gepasst hätte.) In der Design-Ecke gibt es tolle Lampen und farbige Glasobjekte.

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 


 

 

 

24.05.2013 - Frau Unarts neustes kreatives Tätigkeitsfeld

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 


 

20.05.2013 - Rockband Shooting mit Dash

 

"Harte" Kerle im Fünferpack an verschiedenen Outdoorlocations abzulichten ist schon etwas anderes als die üblichen gut geschminkten Damen in meinem Wohnzimmerstudio zu fotografieren - hat aber auch was. Zumindest fällt die lange "Zurechtmach"-Phase vor dem Knipsen weg - Männer sind ja von Natur aus schön (zumindest meinen sie es) und brauchen somit weder Make-up noch einen Rollkoffer voller Outfits (bis auf Herrn H., der scheinbar seinen Kleiderschrankinhalt im Kofferraum seines Kombis transportierte und von Frau H. vorher professionell geschminkt worden war).


 

25.04.2013 - "Der Brautschuh"